Printversion

7. März 2015

Leckeres und Lektüre

Frage: Was verbindet wohl die Autoren Hans Fallada, Siegfried Lenz und Roald Dahl?

Antwort: Die detaillierte Beschreibung von Lebensmitteln und Geschichten darüber!

Dies interessant und gekonnt zu veranschaulichen gelang Frau Gerlinde Holland auch in

diesem Jahr bei der Veranstaltung „Leckeres und Lektüre“ am 7. März 2015 im Gasthaus

Waldesruh.

Gleich zu Beginn, als aus dem Buch „Damals bei uns daheim.“ von Hans Fallada vorgetragen

wurde, hatten die etwa 20 Gäste das Empfinden, es läge tatsächlich „der Geruch

von Leberwurst“ in der Luft! Die Geschichte, die von einem typischen Besuch bei der

Großmutter erzählte, ließ die Zuhörer mit den einzelnen Mitgliedern der Familie mitfühlen,

was es heißt, sich den knausrigen Essensvorstellungen der Gastgeberin zu fügen.

Glücklicherweise musste anschließend niemand heimlich, wie vorher beschrieben, die

mitgebrachte Leberwurst verzehren! Stattdessen überraschte das Haus Birke mit

Entenlebermousse auf Pumpernickel mit kleinem Salat.

Der zweite Gang wurde mit den „Schwarzmarktgeschichten“ aus Lehmanns Erzählungen

von Siegfried Lenz eingeleitet. Humorvoll wurde die Situation des Schwarzmarkthandels

nach dem zweiten Weltkrieg beschrieben, die damals vor allem die Fantasie der Menschen

in besonderer Weise anregte. So konnte es schon mal vorkommen, dass sich

Menschen und Schweine bei der Zollkontrolle „zum Verwechseln ähnlich sahen“. Sie ahnen

es bereits, um die Geschichte auch richtig zu verinnerlichen, gab es

mit Speck gebratene Medaillons vom Jungschweinefilet sowie

Rosmarinkartoffeln auf weißen Bohnen-Tomaten Gemüse.

Der Nachtisch zum Thema „Schokolade“ wurde literarisch aus dem Buch

„Boy“ von Roald Dahl vorbereitet, wobei es vor allem um sein Verhältnis

zur berühmten englischen Cadbury-Schokolade ging. Dazu wurde den

Zuhörern abschließend serviert:

Lauwarmer Schokoladenbrownie mit Kirschen .

Satt, amüsiert und zufrieden bedankten sich in diesem Sinne die Teilnehmer bei Frau

Holland, der es auch diesmal wieder gelungen war, in Absprache mit der Küche des

Hauses Birke den Abend literarisch / genussvoll zu gestalten. Einen herzlichen Dank

an dieser Stelle auch an Frau Doris Scheper für die gute Organisatorin und Vorbereitung.

„Unser behütetes Sein, der Genuss der leckeren Speisen, all das, so glauben wir, zeugt

von der göttlichen Huld. Also gebührt dem Mahl wahrhaftig unsere Ehrfurcht, also ist es

recht, Speisen mit Dank zu verzehren.“ (Philipp Melanchthon)

[Constanze Grützner]

Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken

Fotos: Klaus Stenner