Printversion

Ausflug zu den Kieler Nachrichten in Moorsee

Am Dienstag, den 04.02.2014, hieß es um 14:30 Uhr: "Hallo, sind alle an Bord?" Aber natürlich! 28 muntere Hasseldieksdammer und unser fleißiger Fahrer Martin machten sich auf nach Moorsee in das Druckzentrum der Kieler Nachrichten! Alle waren sehr gespannt auf die Dinge, die da kommen sollten! Nach einer kurzweiligen Fahrt zum Zielpunkt begrüßte uns dann auch schon unser lieber Herr König, der uns in einer lebendigen Art und mit viel Kompetenz durch das relativ neue Druckzentrum führte. Als Einführung zeigte er uns einen interessanten Infofilm. Seit 2002 wird hier in Moorsee in großem Stil gedruckt. Die Zahlen sprechen für sich: jährlich werden 28.000 Papierrollen mit Nachrichten aus der Region und aller Welt bedruckt. Das bedeutet eine Auflage von über 250.000 Exemplaren an Tageszeitungen pro Tag. Die Kieler Nachrichten erzielen zusammen mit ihren Regionalausgaben Eckernförder Nachrichten, Holsteiner Zeitung, Kiel lokal, Ostholsteiner Zeitung und Segeberger Zeitung eine verkaufte Auflage von über 100.000 Exemplaren. Nicht zu vergessen die 1000 fleißigen Zeitungsausträger, die bei uns in Kiel früh morgens die Lektüre in die Briefkästen stecken! Wir wanderten mit Herrn König durch alle Stationen der Fertigung und staunten nicht schlecht über die mit höchster Geschwindigkeit und Genauigkeit arbeitenden Rotationsmaschinen. Es werden hier bis zu 270.000 Zeitungsexemplare pro Stunde gedruckt. Die Männer bei der Qualitätskontrolle in Sachen Farbabstimmung waren ziemlich im Stress und wir bewunderten ihre fixe Arbeit. Übrigens: zu einem hohen Prozentsatz wird hier mit Recycling-Papier gedruckt! Zu guter Letzt zeigte uns Herr König noch ein wenig Nostalgie in Form von einigen alten Druckmaschinen; alle waren sich einig: "Heute ist die Herstellung eine gesündere und umweltfreundlichere".

Nach so viel interessanter Theorie und Praxis in Sachen "Kieler Nachrichten" hatten alle Kaffeedurst und guten Appetit auf leckeren Kuchen. Martin fuhr uns in das ca. 4 Kilometer entfernte Rönne. Dort machten wir es uns in einem sehr schönen Landhauscafé gemütlich (toll, der Kuchen stand bereits auf dem Tisch!) ( www.thomsens-farm.com ). Wir hatten viel Spaß und einige kauften noch verschiedene Naturalien aus dem Hofladen, wie zum Beispiel Sülze, Wurst etc. Gut gesättigt und superzufrieden mit allem stiegen wir dann wieder in unseren Bus und wurden sicher von Martin zurück an unseren Ausgangspunkt gefahren! Wir sind schon neugierig, wo es das nächste Mal hingehen wird!

[Susanne Heß]

Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken