Printversion

Jubiläumskonzert

Jubiläumskonzert "Geh aus mein Herz" am 6. Juni 2010 in der Erlöserkirche Hasseldieksdamm

Es traten auf

die "Rainbow-Singers" und die Kantorei der Claus-Harms-Gemeinde
unter Leitung von Sigrid Schultz-Kokerbeck

und die Kirchenspatzen
unter Leitung von Dietlinde Dorau

sowie folgende Solisten:

Selma Dettenborn, Oboe
Elin Schmidt, Violine
Wanja Pasdzierny, Horn
Fiene Dettenborn, Violine

Ein Rückblick von Udo Schultz
„Geh aus, mein Herz, und suche Freud“.   Unter diesem Motto stand das Jubiläumskonzert, zu dem die „Kirchenspatzen“, die „Rainbow Singers“ und die Kantorei der Claus-Harms-Gemeinde am 6. Juni 2010 in die Erlöserkirche einluden. Gefeiert wurde auch mit diesem Konzert das 100-jährige Jubiläum der Eingemeindung von Hasseldieksdamm in das Stadtgebiet Kiel.
Dieser Aufforderung waren offenbar viele Zuhörer gefolgt: Die Kirchenbänke füllten sich schnell.
„Wir singen vor Freude, das Fest beginnt!“ Passender hätten die „Kirchenspatzen“ unter Leitung von Dietlinde Dorau (Klavierbegleitung Gerhard Dorau) den musikalischen Nachmittag nicht beginnen können. Aber gleich anschließend war das Publikum gefragt. Unterstützt von den Chören sangen sie einige Strophen des Motto-Liedes.  
Die „Rainbow Singers“, der Gospelchor der Gemeinde, brachten unter Leitung von Sigrid Schultz-Kokerbeck einen Reigen schwungvoller und besinnlicher Melodien, die zum Mitwippen einluden,  aus dem Leben der Sklaven.   
Dann waren die „Kirchenspatzen“ wieder an der Reihe. Mit ihren frischen und fröhlichen Stimmen begeisterten sie die Zuhörer.  
Die Kantorei, ebenfalls unter Leitung von Sigrid Schultz-Kokerbeck, wartete mit einem bunt gemischten Programm auf: Sie begann plattdeutsch mit „As en Krink, so loopt de Tieden“ – wie ein Kreis, so läuft die Zeit. Stücke von Schütz und Händel repräsentierten das klassische Programm,  ein schwedischer „Sommarpsalm“ und aus dem Musical „Daniel“ das Lied „Gott hat mir längst einen Engel gesandt“ das modernere Kirchenlied.  
Mit einem weiteren Viererblock an Liedern beschlossen die „Kirchenspatzen“ ihr Programm. “Wir brauchen Kinder, die gern spielen“; dieser Feststellung konnten die Zuhörer nur zustimmen, bevor sie von den Kindern in „Gottes bunten Garten“ geführt wurden.  
Zwischen den einzelnen Programmblöcken sorgten Solistinnen und Solisten aus den Reihen der „Kirchenspatzen“ für begeisterten Beifall:
Selma Dettenborn spielte Oboe, Elin Schmidt und Fiene Dettenborn spielten Violine und Wanja Pasdzierny blies das Horn.  
Zwei weitere gemeinsam von den Chören und dem Publikum gesungene Strophen des Liedes „Geh aus, mein Herz“ beschlossen das Programm, bevor die Zuhörer mit einem Abendsegen der Chöre entlassen wurden.  

Fotos: Constanze und Johannes Grützner