Printversion

50+ Ausflug am 10.07.2018 zum Museumshof in Lensahn

Das Wetter meinte es wirklich wieder gut mit den 40 reiselustigen Hasseldieksdammern, welche heute pünktlich um 13:00 Uhr  aus Hasseldieksdamm nach Lensahn  starteten! Wir wurden von unserem netten Fahrer extra  an der Hofholzallee „aufgesammelt“, da sich am angestammten Startplatz zurzeit eine Baustelle  befindet.  Gut gelaunt fuhren wir zunächst am Stadtrand entlang, um wenig später  in die wunderschöne ostholsteinische Landschaft  zu gelangen.  Diese heißt nicht ohne Grund „Holsteinische Schweiz“.  Die höchste „Erhebung“ ist der Bungsberg; eigentlich wollten einige von uns noch schnell hinauf wandern, hatten aber heute das Sauerstoffgerät nicht dabei! Der Bungsberg ist stolze 165 Meter hoch!  Wir sahen der Vegetation an, dass es sehr lange nicht geregnet hatte und wünschten uns für die Nächte viel Regen!  Wie im Fluge verging die Fahrt.  Am Landwirtschaftsmuseum „Prienfeldhof“ Lensahn http://www.museumshof-lensahn.de/index.html angekommen, stärkten wir uns zunächst mit leckerem Kuchen und Kaffee  in gemütlich/nostalgischer Atmosphäre.  Danach  konnte, wer mochte, sich einer Führung  durch den freundlichen Eigentümer anschließen oder selbstständig das Gelände erkunden. Hier gibt es über 4000 historische Exponate, Geräte der Haus- und Landwirtschaft, Werkzeuge, Trecker, alte Landmaschinen und Mähdrescher aus der Zeit zwischen 1850 bis 1960 zu bestaunen!  Toll, alle Gegenstände durften angefasst und die Trecker „erklettert“ werden! Der Lanz-Bulldog wäre bestimmt ein „Ohrenschmaus“ gewesen (schmunzel)!  Viel  Natur in Form von süßen Tieren, z. B. Schweinen, Hühnern, Kaninchen, Pferden und Schafen sowie Getreide, Teichen, tollen Blumen und Bäumen gibt es hier auch zu genießen! Das Gelände ist gut geordnet angelegt und wir brauchten (fast) keinen Plan.  Nach einem kurzen „Erholungs-sit-in“ am Eingangsbereich strebten wir gegen 17:00 Uhr wieder zu unserem Bus; wie von Zauberhand hatte unser fleißiger Fahrer diesen gedreht, wie, das wissen wir nicht, denn eigentlich könnte hier höchstens ein „Smart“ wenden!!! Sicher wurden wir dann auch noch durch eine nicht nur gefühlte Enge über eine Brücke Richtung Ausfahrt gefahren, um dann auf die Landstraße nach Kiel zu gelangen.  Wow, der kleinen  Ameise, die während ihrer Kur einen Kurschatten kennengelernt hatte, geht es wieder gut!  Der Liebeskummer ist verflogen (der Kurschatten hatte sie verlassen) und sie ist gesund und munter wieder in Kiel, verriet uns……….! Auch wir  sind sicher wieder in Kiel angekommen und wurden wie immer zu unseren Wunschhaltestellen  gebracht !  Ein herzliches Dankeschön an unseren netten Fahrer für das sichere „Chauffieren“ und natürlich an Heinke und Uwe für die Super-Organisation!  Tschüüüß, bis zum kommenden 50+ Ausflug im September in alter Frische! 

[Susanne Hess, Fotos: Karl Heinz Hölzel]

Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken