Printversion

Ausflug zum Druckmuseum in Rendsburg am 5. Mai 2015

An dem heutigen Dienstag starteten 32 muntere Hasseldieksdammer und natürlich unser lieber Fahrer Martin zu einem tollen Ausflug nach Rendsburg in das Druckereimuseum ( www.museen-rendsburg.de/die-museen/druckmuseum-sammlung.html )! Das Wetter war ziemlich „mediteran“, es war sehr warm und sonnig (noch!). Die Fahrt nach Rendsburg war sehr kurzweilig und – ohne Stau, wir fuhren ja nicht auf der A 7! Sicher in unserer Zielstadt angekommen, ging es auch gleich zur schönen Museumsanlage, die im barocken Stil errichtet ist und am Paradeplatz in Rendsburg liegt. Wir wurden durch freundliche, ehrenamtlich tätige Mitarbeiter empfangen und schon begann eine Führung mit kompetenten Erklärungen und Vorführungen der alten Maschinen! Wir staunten nicht schlecht über die (und sie funktionierte doch…) alte Technik der Druckmaschinen und Druckverfahren der früheren Zeit! Viele Mitarbeiter waren hier beschäftig! Hier wurde sehr viel mit flüssigem Blei gearbeitet, was heutzutage sicher den Arbeitsschutzdienst auf den Plan rufen würde! Es wurde gesetzt (mit Blei), gedruckt und es wurden Farben in vielen Arbeitsgängen zusammengefügt, um auch tolle Bilder zu fertigen! Wir sahen uns sehr alte Setzkästen an und durften die Bleiteile sogar anfassen! Von Gutenbergs Handsatz über den Maschinensatz mit Linotype bis hin zum digitalen Satz unserer Tage wird hier die rasante technik- und sozialgeschichtliche Entwicklung der letzten 200 Jahre gezeigt! Die Buchdruckmaschinen – vom Heidelberger Tiegel bis zur Frankfurter Schnellpresse- sind alle voll funktionsfähig. Der Star im Maschinensaal ist eine Koenig & Bauer Kreisbewegungsmaschine von 1879. Eine Buchbinderei rundet die Präsentation ab! Toll, die netten Herren „vom Museum“ waren allesamt „Fachleute“, es waren nämlich frühere Drucker und Setzer! Nach so viel interessantem „Input“ hatten nun alle viel Appetit auf leckeren Kaffee und Kuchen, wer wollte, auch einem Käsebrot! Die tolle Blechspielausstellung im Obergeschoß sehen wir uns später einmal an!? Auf dem Weg zu unserem Bus sahen wir einen nun nicht mehr ganz so klaren Himmel, denn eine Gewitterfront nahte! Dicke, verschiedenfarbige Quellwolken verdunkelten den Himmel und wir waren froh, wieder bei Martin im sicheren Bus zu sitzen! Wir fuhren durch Hagel, Starkregen, Blitz und Donner zur Schwebefähre, wo uns das bekannte „Brückencafé“ ( www.brueckenterrassen.de ) erwartete! Vorher erkundete Martin durch einen echten „Regenlauf“ noch schnell den passenden Parkplatz, so daß unsere Gruppe (fast) trocken in das Lokal gelangen konnte! Wir fühlten uns alle sehr wohl und geborgen bei leckerem Kuchen und Kaffee oder anderen erfrischenden Getränken, hatten nette Gespräche und viel Spaß! Draußen herrschte nunmehr Unwetter und wir konnten die Schiffe im Kanal nur schemenhaft erkennen! Auch dieser schöne Nachmittag ging dann leider zu Ende und wir starteten bei etwas ruhigerem, aber kühleren Wetter gen Heimat! Toll, Martin beförderte uns nun mit seinem Bus über den Kanal mittels Autofähre! Unsere Rückfahrt verging wie im Fluge durch Spaß und vielen Gesprächen; wie immer setzte uns Martin dann auch an den „Wunschhaltestellen“ in Hasseldieksdamm wieder ab! Es war ein toller Ausflug! Danke, liebe Doris, für die Organisation und danke, lieber Martin, für das sichere Fahren! Also dann, bis zum nächsten 50+ Ausflug im August.

[Susanne Heß]

Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken