Printversion

Ein Stadtteil feiert Kieler Woche

Turnusmäßig richtete in diesem Jahr der „Runde Tisch“ in Hasseldieksdamm das jährliche Stadtteilfest während der Kieler Woche aus. 

Der Tag begann mit einem Familiengottesdienst, erstmals unter freiem Himmel. Pastor Thomas Lemke stellte im Rahmen des Gottesdienstes einen neuen Mitarbeiter in der Gemeinde vor: Claus Harmlos, komplett mit Pastorentalar. Er werde zukünftig die Gemeindearbeit tatkräftig unterstützen. Die Kinder werden großen Spaß mit ihm haben!

Musikalisch unterstützt wurde der Gottesdienst von Kindern der Gorch-Fock-Schule, die Tänze aus Israel und einen Gospel vorführten. Außerdem trat der Gospelchor der Claus-Harms-Gemeinde, die „Rainbow Singers“ mit drei Beiträgen auf, zwei davon auf Suaheli.

Im Anschluss an den Gottesdienst begrüßten die Organisatorin Dörte Sell und der neu gewählte Ratsherr Christoph Krieger die Festteilnehmer, bevor – genau wie auf dem Rathausplatz am Tag zuvor – das Signal „Leinen los“ (lang-kurz-kurz-lang) erklang, hier aber von Dörte Sell geblasen auf einer Orgelpfeife, die aus der alten Orgel der Erlöserkirche stammt.

Schnell füllte sich das Festgelände rund um den Wendehammer der Straße „Am Wohld“. 

Unter vielen Aktivitäten und Angeboten konnte man auswählen. So sorgte das AWO-Servicehaus für das leibliche Wohl z.B. mit deftigem Chili con Carne und richtete die diesjährige Tombola aus. Die Claus-Harms-Gemeinde lockte mit einem Würstchenstand und „Jims Bar“ mit alkoholfreien Cocktails.

Zur großen Freude der Kinder hatte die Kindertagesstätte eine Seifenblasenstation und eine Torwand aufgebaut. 

Viel Farbe brachte eine italienische Tanzgruppe mit ihren temperamentvollen Vorführungen.

Gemächlicher ging es bei der Vermittlung von Obstbaumpatenschaften und bei der Polizei zu.  Auch am Zelt der Partnerschaftsgruppe „Mawanjeni“ konnte man sich ausgiebig und in Ruhe über unsere Partnergemeinde in Tansania informieren.

Eine farbenfrohe Modenschau aus vergangenen Zeiten konnte glücklicherweise zwischen zwei Regenschauern stattfinden.

Gut angenommen wurde auch das große Kuchenbuffet, das aus Spenden des Stadtteils zusammengestellt worden war.

Fa. Assmann stellte Elektro-Rollstühle aus, mit denen man sogar eine Probefahrt machen konnte.  

Nach einem größeren Regenguss baute sich die Musik für den stimmungsvollen Abschluss des Festes statt auf der Bühne unter einem Zelt auf. Das eingespielte Team Klaus Koch (Gitarre und Gesang), Inge Koch (Djembe) und Konrad Lange (aus Schinkel; „Teekistenbass“) wurde verstärkt von Marita Horn (Akkordeon). In kurzer Zeit hatten sich Mitsängerinnen und –sänger um sie versammelt, um den gelungenen Nachmittag musikalisch ausklingen zu lassen.

[Udo Schultz]

Zum Vergrößern einfach auf die Bilder klicken

Fotos: Udo Schultz